Foto: copyright Rolf Karbach

Nicole Heidel

Bildende Kunst, Film, Literatur

Künstlerin
Info

contact@nicole-heidel.com
nicole-heidel.com

Collage, Gegenwartsliteratur, Installation, Malerei, Performance, Video

Nicole Heidel ist Szenenbildnerin für Film und Theater und freischaffende Künstlerin. 1996 schloss sie das Studium Raumszenarien an der Hochschule für Kunst und Design in Hannover ab und im Jahr 2000 das Studium Szenenbild an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Sie sucht und schafft Räume - Freiräume in partizipativen Projekten, Spielräume in interdisziplinären Kooperationen und Experimentierräume in unterschiedlichen Medien, wie Installation und Objekt, Malerei, literarischer Text und Video.

Nicole Heidel, Zwiegespräch
der atem der durch eine erwärmte kehle floss - Text-Bild-Collage
Nicole Heidel, Zwiegespräch
ich hasste diese schwäche - Text-Bild-Collage
Nicole Heidel, Zwiegespräch
deep corraidh - Text-Bild-Collage
Nicole Heidel, Zwiegespräch
unbemannte station - Text-Bild-Collage
Nicole Heidel, Zwiegespräch
hinter dem getöse der Dinge - Text-Bild-Collagen

Zwiegespräch

Text-Bild-Collagen 2021

„Zwiegespräch“ folgt dem Ansatz der Verquickung von Kunstformen und bringt bildkünstlerische Collagen und eine literarische Fiktion in einen Dialog. Bilder und Texte legen im Zusammenhang betrachtet Fährten für Betrachter*innen, die Fiktion zu entschlüsseln. Visuelle und literarische Motive beschreiben bruchstückartig Schauplätze und Protagonist*innen und deren Interaktionen. Betrachter*innen können daraus erzählbare Geschichten formen. Thematisch beschäftigt sich die Arbeit mit Veränderungsprozessen, die genauso viel Zerstörungskraft wie Wandlungspotential enthalten, und entführt in die Welt eines abgeschlossenen Settings am Rande von Zivilisation.

Collage, Gegenwartsliteratur, Malerei

2020
IM FOKUS – 6 Punkte für die Kultur

Arbeit
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iRXJuJmFtcDthdW1sO2hydW5nc3ImYW1wO2F1bWw7dW1lIC1wYXJ0IG9uZSwgcGFydCB0d28sIHBhcnQgdGhyZWUtIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxheWVyLnZpbWVvLmNvbS92aWRlby81MzgwNjk2ODc/ZG50PTEmYW1wO2FwcF9pZD0xMjI5NjMiIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iMzYwIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImF1dG9wbGF5OyBmdWxsc2NyZWVuOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Ernährungsräume -part one-, part two-, part three-

Dialogische Videos, part one 3 min, part two 3 min, part three 2,55 min, 2021

Die Videoarbeiten umkreisen die Frage, was uns spirituell, physisch, emotional und künstlerisch ernährt. Provozierte Situationen und inspiriert von spontanem und unmittelbarem Dialog der Protagonist*innen mit der Filmemacherin entstehen postproduktiv entwickelte Inszenierungen der Prozesse und Beziehungen. Part one: ein Kraftkreis entsteht, hier wird Raum abgeschritten, markiert, durchsucht, Zwischenräume belebt, am Verschwinden gehindert, das Leben befragt. Part two: hier passiert eine Enthüllung, ein Ablegen von falschen Schichten, ein Erfassen des Physischen bis hin zur Blöße, ein Spiel mit Grenzen. Part three: Der dritte Ernährungsraum ist der elementaren Kraft gewidmet, der Sinnlichkeit, dem Erinnern und dem ewigen Augenblick.

Experimentelles Video

2021
IM FOKUS – 6 Punkte für die Kultur

Arbeit
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iVklCRXMgLSB2aXJ0dWVsbGUgQmVnZWdudW5nZW4iIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9wbGF5ZXIudmltZW8uY29tL3ZpZGVvLzQ1OTQ1OTg2OT9kbnQ9MSZhbXA7YXBwX2lkPTEyMjk2MyIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGZ1bGxzY3JlZW47IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

VIBEs – virtuelle Begegnungen

Experimentelles und dialogisches Video, 24 Minuten, 2020

VIBEs – virtuelle Begegnungen: Fünf Künstler*innen im Dialog mit der Filmemacherin – eine interaktive Inszenierung in Zeiten des Lockdowns. Der experimentelle Film, der fragmentarisch mit Sprach- und Video-Chat-Sequenzen arbeitet, erkundet die Gefühlswelten der Protagonist*innen in physischer und sozialer Distanz. Ein leiser und dennoch kraftvoller Film über Einsamkeit in digitalen Räumen, über Freundschaft und die Sehnsucht nach wahrer Begegnung. Mit Musik von slow room.

Video

2020
IM FOKUS – 6 Punkte für die Kultur

Arbeit